nino-leitner-hero-mobile

Nino Leitner

Regisseur, DP und Produzent

Leitner ist ein preisgekrönter Filmemacher, DP und Filmproduzent in Wien. Er konzentriert sich hauptsächlich auf Dokumentarfilme und kommerzielle Arbeit. Er ist außerdem Betreiber und einer der Eigentümer von cinema5D.com, einer der weltweit beliebtesten Websites mit Rezensionen und Neuigkeiten zu Ausrüstung für digitale Filmemacher.

Nino Leitner folgen

Manu Delago – Musikvideo für „Zeitgeber“

Über das Projekt
Abschnitt einblenden
nino-leitner-music-video-image4
nino-leitner-music-video-image2
nino-leitner-music-video-image1
nino-leitner-music-video-image3

„Ich verwende die Laufwerke mit Thunderbolt™ 3 von G-Technology wirklich gerne. Es macht einen großen Unterschied, ob man nach dem Shooting nur eine halbe Stunde oder zwei Stunden da sitzen muss.“

Kürzlich konnte Nino Leitner für seine Website cinema5D.com, auf der Ausrüstung für digitale Filmemacher getestet wird, einen Blick auf die neu vorgestellten Kameras Sony FX9 und Canon C500 Mark II werfen. Leitner betreibt die Website zusammen mit seinem Partner Johnnie Behiri und einem weltweit tätigen Team von Redakteuren und Autoren. Der österreichische Filmemacher und Kameramann verwendet viele verschiedene Kameras, darunter die ARRI Alexa, die Sony FS7 und die Fujifilm X-T3 sowie die Pocket Cinema und die URSA Mini Pro-Kameras von Blackmagic Design. „Als Filmemacher hat man heute einige Vorteile“, meint Leitner. „Es gibt keine Kamera, die für alles perfekt ist, aber es gibt für jede Facette unserer Arbeit eine geeignete Kamera.“ Da er sich vorwiegend auf Dokumentarfilme konzentriert, muss Leitner oft unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen arbeiten. Immer mehr Kameras unterstützen heute 12-Bit-RAW-Aufnahmen und neue ProRes-RAW- und Blackmagic-RAW-Aufnahmeoptionen. Dadurch wird es einfacher, RAW-Aufnahmen zu erstellen, die umfassend nachbearbeitet werden können. Das Problem besteht natürlich darin, dass 12-Bit erheblich mehr Speicherkapazität und Leistung erfordert.

Solche technischen Verbesserungen sind nichts Neues für Leitner. Ob bei seiner ersten Dokumentarfilmproduktion in den frühen 2000er Jahren oder seinen aktuellen Werbeaufnahmen für BMW und die mit mehreren Kameras gedrehten Musikvideos für Manu Delago – der Speicher ist für Leitner ein ständiges Thema im Aufnahmeprozess. Er weiß, dass eine falsche Speicherlösung ein Projekt verzögern und sogar zu Fall bringen kann. Deshalb verlässt sich Leitner jetzt stärker auf die Speicherlösungen von G-Technology.

gteam-page-nino-leitner-1200x1200-image2
gteam-nino-leitner-gallery1-image2
gteam-nino-leitner-gallery1-image1
gteam-page-nino-leitner-1200x1200-image1

Kapazität und Bequemlichkeit

„Offensichtlich wachsen Dateigrößen exponential“, sagt Leitner. „Man filmt 4,6K-RAW-Aufnahmen mit einer Blackmagic Ursa Mini Pro G2 oder einer ähnlichen Kamera und hat am Ende riesige Datenmengen, die gespeichert werden müssen. Manchmal ergibt eine Stunde an Filmaufnahmen 1 TB an Daten – es ist verrückt! Und ich lösche normalerweise nie etwas am Set, weil das nur zu Fehlern führt. Ich versuche, die Daten nur von den Sicherungskopien auf den Laufwerken und Karten zu ziehen. Ich lasse die ursprünglichen Laufwerke so lange wie möglich unberührt.“

Der Vorteil dieses Ansatzes ist maximale Datensicherheit. Wenn die Originale nie berührt werden, ist die Gefahr eines Datenverlusts sehr gering. Natürlich bedeutet dies auch, dass die doppelte oder dreifache Speicherkapazität zur Hand sein muss, um Backup-Kopien zu machen und mit ihnen zu arbeiten. Leitner erzählt, dass eine kürzliche Arbeit für einen TV-Werbespot fast 8 TB an Rohmaterial lieferte und er die dreifache Menge dieser Kapazität für seinen Gesamtworkflow benötigte. Im Durchschnitt benötigt er zwischen 6 und 16 TB pro Monat, wobei diese Zahl stetig steigt.

Lange bevor er von G-Technology kontaktiert wurde, um Teil des G-Teams weltweit renommierter Kreativprofis zu werden, nutzte Leitner bei seiner täglichen Arbeit Laufwerke von G-Technology. Sein bevorzugtes Backup-Produkt am Set ist die G-Technology G-DRIVE Mobile Pro SSD. Die SSD verfügt über eine Thunderbolt-3-Schnittstelle und misst etwa 112 x 80 x 17 mm. Sie bildet eine sehr flexible, kompakte Datensicherungslösung, die auch leicht an Kunden weitergegeben werden kann, z. B. bei täglichen Lieferungen oder bei der Einreichung bearbeiteter Projekte zur Überprüfung. Mit bis zu 2.800 MB/s ist die SSD schnell genug für die anspruchsvollsten Projekte.

Leistung

Wenn portable Backup-Laufwerke einen Nachteil haben, dann den, dass die Bequemlichkeit der Nutzung oft auf Kosten der Backup-Sicherheit geht. In einer Zeit, in der die Branche von 2K-Formaten auf 4K, 6K oder noch höher wechselt – und durch 8-Bit bis 12-Bit eine zusätzliche Datenlast entsteht –, mangelt es einigen anderen Backup-Laufwerken am erforderlichen Durchsatz, um die höheren Bitraten dieser neuesten Formate zu handhaben.

„Wenn ich bei einem Projekt z. B. mit der Alexa oder RED filme, also einer Kamera, die höhere Geschwindigkeiten erfordert, als normale Laufwerke bieten können, verwende ich die G-SPEED Shuttle SSD von G-Technology“, so Leitner. „Zur Bearbeitung ist diese SSD fantastisch. Nicht auf Location, weil es Strom braucht – aber in einem Hotel? Man kann wirklich große Mengen an Daten damit verarbeiten. Bei den jüngsten Aufnahmen für das Musikvideo hat uns das Laufwerk buchstäblich gerettet, denn ohne diese SSD würde unser Digitalaufnahme-Techniker immer noch dort sitzen und Daten auf USB-Laufwerke kopieren, und das zwei Wochen nach den Dreharbeiten.“

Die G⁠-⁠DRIVE Mobile Pro SSD, die G⁠-⁠Drive Pro SSD und die G-SPEED Shuttle SSD with Thunderbolt 3 erfüllen die meisten Speicheranforderungen Leitners an den Aufnahmeorten. Zurück in seinem Büro, wo der größte Teil der Datenverarbeitung stattfindet, richtet Leitner nun ein G-Technology G-SPEED Shuttle XL mit 64 TB ein. Bei einem Backup-Laufwerk kann diese Bandbreite entscheidend dafür sein, ob ein Shooting vor Ort extrem produktiv ist oder in einem Albtraum mit Datenverlust endet.

„Nach einem Dreh hat man häufig so viele Daten“, fügt er hinzu, „dass man stundenlang da sitzt und sie sichert. Es ist schon 1.00 oder 2.00 Uhr in der Frühe und man muss um 5:00 oder 6:00 Uhr wieder aufstehen. Man denkt sich: Wenn ich keine langsame Festplatte verwenden müsste, würde das so viel Zeit sparen und das Leben wäre so viel leichter! Das passiert die ganze Zeit. In diesen Momenten genieße ich es, die G-Technology-Laufwerke mit SSDs zu verwenden, insbesondere die mit Thunderbolt 3. Es macht einen großen Unterschied, ob man nach dem Shooting für nur eine halbe Stunde dort sitzen oder für zwei Stunden.“

Marken spielen eine Rolle

„Wie viele andere hab ich auch eine Menge verschiedener Hersteller von Festplatten ausprobiert“, sagt er. „Wenn man darüber nachdenkt, ist der Speicher einer der wichtigsten Faktoren bei einem Shooting. Eines unserer Probleme ist, dass wir keine Bänder mehr benutzen; deshalb haben wir kein ordnungsgemäßes Archivierungsmedium mehr. Wir können uns lediglich die besten Festplatten besorgen, die es gibt. Meines Erachtens sind die G-Technology-Laufwerke derzeit am zuverlässigsten. Ich könnte das nicht über einige der anderen Hersteller sagen.“

Leitner betont, dass der Support ein weiterer wichtiger Grund ist, weshalb er G-Technology anderen Marken vorzieht. Abgesehen davon, dass der Fokus des Unternehmens auf Profis in der Kreativbranche liegt, stellt G-Technology auch sicher, dass seine Support-Mitarbeiter sowohl kompetent als auch von vielen Standorten weltweit erreichbar sind.“ „Bei einem Problem können Sie mit echten Menschen reden. G-Tech ist das einzige Unternehmen, das sich in dieser Hinsicht wirklich anstrengt.“

Diese Unterstützung war maßgeblich daran beteiligt, Leitner zu helfen, die Freiheit der digitalen Kinematografie mit den schwierigeren Aspekten der digitalen Archivierung auszugleichen. Anbieter werfen mit dem Begriff „Partner“ nur so um sich, so dass das Wort schwach und unklar geworden ist, aber Leitner sieht G-Technology als wichtigen Partner seiner kreativen Unternehmungen an. Sein Handwerk und seine Phantasie treiben seine Karriere voran, aber die Stärke seiner Speicherung hält ihn auf einem stabilen Kurs.

G-Team-Mitglieder gehören zu den Besten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet und nutzen die Produkte von G-Technology in ihrem beruflichen Alltag. Für ihre Teilnahme werden die Mitglieder des G-Teams entlohnt.

Externe Festplatten von G‐Technology bilden ein Element einer umfassenderen Datensicherungsstrategie. Anwender sollten immer zwei oder mehr Kopien ihrer wichtigsten Dateien auf unterschiedlichen Geräten sichern oder bei Onlinediensten speichern.

© 2019 Western Digital Corporation oder Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten.